Monatsarchiv: Dezember 2009

Happy New Year

Wir wünschen Euch allen einen Guten Rutsch in

ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2010.

Advertisements

Discgolf Weihnachts-Turnier 2009 in Kellenhusen an der Ostsee

Am 26.12. war es wieder soweit. Nachdem ein wirkliche schönes und harmonisches Weihnachtsfest vorbei war, wurden die angefutterten Kalorien bei einer Runde Discgolf abgearbeitet. Bedingung war, wie schon im letzten Jahr, das Tragen einer Weihnachtsmütze.

Bei knapp über null Grad, etwas Wind und leichtem Nieselregen war es eine ziemliche Überwindung, vor die Tür zu gehen um einige Scheiben zu werfen. Nach dem letzten Turnier lag ich fast 4 Wochen mit Grippe flach. Naja, vielleicht lag es auch eher an der anschließenden Feier. Das sollte in diesem Jahr nicht wieder passieren. Also kramte ich die alten BW-Stiefel vom Boden, zog alles doppelt an und machte mich auf den Weg.

Wir waren genau 10 Teilnehmer und teilten uns in 3 Gruppen auf, damit die Veranstaltung nicht zu lange dauerte. Groupie Daniela hatte Glühwein eingepackt und weil es so kalt war, trank ich reichlich. Durch den Wind fiel der Glühwein spielerisch nicht weiter ins Gewicht, denn 6 Versuche auf einer Bahn, auf der 3–4 die Regel sind, kamen bei allen vor. Einigen driftete die Scheibe durch die Böen auch bis über den Deich und dann waren sogar 8 Versuche drin.

Der Schnee der letzten Tage war weggetaut und wir fanden bereits vermisste Scheiben wieder.

Am Ende gewann André, der extra für das Turnier aus Osterode angereist war, mit 57 Punkten vor Mc Kessy ( 59 Punkte ) und Mc Window (61 Punkte ).

Ich wurde mit 79 Würfen noch 7. und verfehlte den Platzrekord nur um knappe 37 Punkte. Da ist noch etwas Luft nach oben.

Anschließend ging es wie im letzten Jahr ins Café Daggi direkt am Strand zur Siegerehrung. Jeder Teilnehmer bekam einen Preis. Auch der Pokal machte wieder seine Runden und weil wir fast alle ein „Mc“ vor dem Spielernamen tragen ( Warum weiß ich auch nicht ), haben wir in Champagnerlaune auch für André überlegt. Die Namenssuche war am Ende der Veranstaltung aber noch nicht ganz beendet und muss in die Verlängerung.

Gegen 20:15 Uhr war ich pünktlich zum Traumschiff wieder zu Hause, bekam aber nicht soviel davon mit, denn mir war plötzlich ganz düselich.

Insgesamt war es wieder eine lustige Runde und das Turnier am 26.12.2010 ist gebongt. 

Einige Fotos findet ihr hier. Dort am besten oben rechts die „Diashow“ anklicken. In der Diashow könnt ihr euch dann auch „Info anzeigen“ lassen.

Groupie Daniela, Sindy und ich genießen jetzt die Zeit „zwischen den Jahren“ und wünschen Euch allen schon einmal einen Guten Rutsch in ein erfolgreiches und gesundes 2010.

Hotte

PS   Auch sämtliche Tiere haben die Feiertage gut überstanden.

Auf den Hund gekommen

Letzte Woche hat Groupie Daniela insgesamt 17 Meerschweinchen ( darunter 10 Baby`s, unter 1 Woche alt, und 1 hoch schwangeres ) vor dem sicheren Erfrierungstod bei einem Bauern gerettet. Die meisten konnten an Bekannte verteilt werden und der Rest wurde im Tierheim von Lübbersdorf untergebracht.

Dort traf sie auf Sindy. Sindy ist ein Schäferhund-Mischling und an ihrem Zwinger stand folgende Notiz:

„Sindy – Wer kann und möchte ihr noch eine schöne Zeit bereiten?
Hundeoma Sindy ist schon 14 Jahre alt und verlor ihr Zuhause, da ihr Herrchen einen Schlaganfall erlitt und sich danach nicht mehr um sie kümmern konnte. Sindy ist eine wirklich liebenswerte Hundedame, sie versteht sich mit Kindern, mit den meisten Artgenossen und kennt auch den Umgang mit Katzen. Sie fährt sehr gerne im Auto mit, kann aber auch alleine zu Hause bleiben. Sindy besitzt einen guten Grundgehorsam und liebt Ballspiele.

Leider hat Sindy mehrere Gesäugetumore, diese haben bereits auch in die Lunge gestreut, daher ist keine Operation mehr möglich. Wir suchen für Sindy einen „Gnadenbrotplatz“, damit sie ihre letzten Tage oder Monate nicht im Tierheim verbringen muss. Wer kann dieser lieben Hundeoma ein Plätzchen anbieten? Dies wär sicherlich eines der schönsten Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr…“

Daniela war von der Geschichte sofort tief bewegt und verliebte sich auf der Stelle in Sindy. Sie fasste den Entschluss, sie noch vor Weihnachten zu sich zu holen. Wirklich gute Gründe standen der Idee auch nicht entgegen.

Am Montag war es soweit. Sie fuhr vormittags um 10 Uhr hin und nahm sie „zur Probe“ mit. Völlig klar, dass sie den Hund nicht wieder zurückbringen wird.

Nach und nach wurde Sindy den anderen Tieren vorgestellt. Alle freuten sich über die Hunde-Omi. Nur Jule, die Katze in ihrem Elternhaus bekam einen mittleren Schock und stellte einen neuen Höhenrekord im Flieder im Garten auf. Dabei hat sich Sindy aber erstens nicht die Bohne für sie interessiert und wohnt sie zweitens doch sowieso schon mit Timmy, dem Cocker Spaniel, in einem Haushalt.                          

   

Heute ging es dann erst zu Paul, einem Dalmatiner, zum Spielen und nachmittags zu Daniela`s Reitbeteiligung Choco, dem Pony.

Alles verlief reibungslos und wir sind froh über unseren Gast. Und auch Sindy gewöhnt sich langsam ein.

 Unsere ganz persönliche Weihnachtsgeschichte geht hoffentlich noch lange weiter.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2010 wünsche ich Euch.
Hotte

Allen Lesern, Läufern und Lauf-Groupies ein frohes Weihnachtsfest!

So schnell ist wieder ein Jahr vorbei, dass man mit dem Schreiben von Weihnachtsgrüßen erst am Heiligenabend anfängt 😉

Auch vom Lauf-Roadie und einfach mal stellvertretend im Namen des hier bislang eher stumm gebliebenen Ober-Groupies (Erster fremdbestimmter Vorsatz für das neue Jahr steht schonmal! 😛 ) ein „Frohes Weihnachten“ an alle Leser und Lauf-Enthusiasten. Ich freue mich ganz persönlich, dass das Lauf-Groupie-Blog soviel Resonanz erfährt und beglückwünsche Hotte dafür, der hier nahtlos die Autorenschaft übernommen und mich damit enorm entlastet hat!

Die Lauf-Groupies waren wieder durchaus erfolgreich in diesem Jahr und haben Usain „Running Hot(te)“ Hielscher sogar auf das ein oder andere Treppchen getrieben – wie immer hat es an der Strecke enorm Spaß gemacht, unser Einsatz mit Megaphon auch von manch Hotte-Konkurrentem mit einem dankbaren Lächeln oder Winken honoriert.

Uns allen ein paar frohe Feiertage und einen guten, gesunden und erfolgreichen Rutsch ins neue Jahr!

R-Digger
Lauf-Roadie

Nikolauslauf und Weihnachtsfeier – der Jahresausklang 2009

Gestern fand der 26. Nikolauslauf in Klausdorf statt. Es ging auf 10,1 Km über Asphalt und durch den Wald. Herrlich, denn es hatte in den letzten Tagen immer mal wieder geregnet und dadurch wurde es ein 1. Klasse Cross-Lauf. Durch einige Unklarheiten bei der Sammelanmeldung für die neue Firma war ich quasi schon in der Winterpause und unterbrach sie für diesen Lauf.

Bereits am Samstag fand die Groupie-Weihnachtsfeier im Vapiano in Kiel statt. Nachdem wir vorher im Kino waren und „G-Force“ in 3-D gesehen hatten, schlenderten wir noch eine Runde über den Weihnachtsmarkt und gönnten uns einen Glühwein, ehe es ins Vapiano ging. Obwohl es bis auf den letzten Platz gefüllt war, wurde genau dann ein Tisch frei, als wir suchend davor standen. Wie sagte Daniela so passend?: „Glück braucht das Groupie.“

Und genauso wie der Abend begann, ging er auch weiter. Es gab lecker Essen und etwas Rotwein dazu, wunderbar. Wir hatten viel Spaß, ließen das Läufer/Groupie-Jahr 2009 noch einmal Revue passieren ( erwähnt sei hier nur der Doppelerfolg mit Daniela beim Wald- und Wellenlauf in Kellenhusen ) und schmiedeten Pläne für die kommende Saison. Wer uns im Dezember eine Reise nach Las Vegas zum Santa-Run zahlen will, melde sich bitte.

Am Sonntagmorgen fiel das Aufstehen ziemlich schwer. Draußen war es nass und kalt und das Bett doch so kuschelig warm. Außerdem wirkte der Wein etwas nach. Wenigstens regnete es nicht, eigentlich war es sogar sehr gutes Laufweter… Aber wir hatten auch Nikolaus und der war fleißig über Nacht. Nach einigem Gequengel waren wir hoch und nach dem ersten Kaffee ging es schon viel besser. Der Lauf konnte kommen.

Ich startete erstmals für den neuen Arbeitgeber, die adm-group, unter dem Namen „ADM Laufteam“. Damit stand uns aber leider auch kein Firmenwagen mehr zur Verfügung. Und da meine Mitfahrgelegenheit kurzfristig absagte, mussten die Groupies schon früh mit nach Klausdorf und mich mitnehmen. Rüdiger fand wie immer einen perfekten Parkplatz direkt am Start. Unglaublich.

Es war schon ziemlich viel Betrieb bei der Nummernausgabe und ich erwischte die 593, für die bereits ein Stollen bei der Tombola ausgelost worden war. Na, das fängt ja prima an.

Daniela legte die Weihnachts-Hasenohren an und war damit in der Menge leicht zu finden. Selbst der Nikolaus wollte ein Foto mit ihr.

Um 11:10 Uhr ging es los. Ich startete aus der Menge und ging das Rennen gemütlich an. Training fand in den letzten Wochen aufgrund der vielen Arbeit ( und des schlechten Wetters ) eher selten statt und es sollte eine Zeit zwischen 50 – 55 Minuten werden – kein Stress also. Trotzdem war das Tempo dann doch zu langsam und ich trabte an einigen Mitläufern vorbei. Der Boden war durch den Regen der letzten Tage aufgeweicht und wir sahen schon nach den ersten Metern nach echten Cross-Läufern aus. Und wenn die Schuhe erstmal nass sind, ist es auch egal und man kann das Rennen genießen.

Unterwegs bekam ich sogar Groupie-Grüße aus dem Tierreich. Einige Schafe, die an der Strecke grasten, blökten mir einige aufmunternde “Hhhhhoooottääääähhhh” zu. Oder war ich etwa schon so sehr dehydriert? Nee, die Beine sind noch gut und die bunten Punkte vor den Augen sind die vom Veranstalter farblich markierten Wurzeln und Steine im Wald. Dann ist ja alles OK. Auch die Zwischenzeiten blieben mit etwa 5 Min/Km stabil – und das bei wechselndem Gelände.

Definitiv kein Groupie wird der Hügel bei Km 3,5, solange er nicht etwas abflacht. Alter Schwede, der hat echten Wiedererkennungswert. Obwohl der Untergrund nass und aufgeweicht war, hatte man erstaunlich guten Halt. Das wurde wirklich wichtig bei den Stellen, die bergab gingen und wo man einfach „laufen lassen konnte“.

Im Ziel stand eine 51:20 auf der Uhr und damit Platz 119 in der Gesamtwertung und der 27. in der AK. Damit hatte ich den Zielkorridor genau getroffen. Sehr schön.

Die Groupies hielten sich den gesamten Lauf über im Start/Ziel-Bereich auf und waren mittlerweile „Froupies“ ( frierende Groupies ) geworden. Das hielt sie aber nicht davon ab, mich auf den letzten Metern lautstark anzufeuern.
Als ich nach dem Zieleinlauf und kurzem Auslaufen am Auto stand und lange Sachen holte, entdeckte ich den Dusch-Geheimtipp direkt beim Start. Das passt ja super. Schnell die Tasche geschnappt und ab unter die Dusche. Es war tatsächlich ein Geheimtipp, denn das Wasser war warm und es gab viel Platz in der Umkleide. Danach gab es noch etwas heiße Erbsensuppe und Kaffee und wir genossen die Atmosphäre des ausklingenden Laufes.

Es war einfach wieder toll.

Ein besonderer Dank für das gesamte Jahr 2009 geht wieder an die Groupies, die unerschütterlich an den Strecke der Region standen und mich unterstützten.

Ich freue mich riesig auf ein schönes und erfolgreiches Jahr 2010 mit Euch.

Landtag für jedermann

Gestern Abend nahmen Groupie Rüdiger und ich an einer Führung durch den Landtag von Schleswig-Holstein teil und rissen den Altersdurchschnitt deutlich nach unten.

Neben einigen Infos zur Geschichte des Gebäudes nahmen wir auch im Plenarsaal platz. Rüdiger steuerte instinktiv und zielsicher den Stuhl von Kubicki an. Ich saß daneben, aber schon im CDU-Bereich. Glaube es war der Platz von von Bötticher. Egal, Hauptsache erste Reihe. 😉 Das könnte mir ja schon gefallen.

Wir haben spontan den 10-Jahres-Plan gefasst, dann dort auch bezahlt zu sitzen. Für viele mag das langweilig klingen, aber wir finden die Landes- und Bundespolitik einfach spannend. Und Rüdiger ist bereits im FDP-Orts- oder doch Kreisverband (?) von Husum bzw. Nordfriesland aktiv.

Wir besichtigten noch die Sitzungs- und Ausschuss-Säle im ersten Stock und die uns bestens vertraute Kantine im Innenhof. Auch der Paternoster wurde mal wieder genutzt.

Ein besonderer Gruß geht an Frau Annette Wiese-Krukowska, die die Führung wirklich unterhaltsam gestaltet hat. Vielen Dank dafür.

Ich kann diese Veranstaltung jedem nur empfehlen.

Eine Berlin-Tour zum Bundestags-Abgeordneten ist ebenfalls in Planung. Da Rüdiger die bereits gemacht hat, trete ich sie hoffentlich im Januar mit Papa an. Fehlt nur noch die endgültige Bestätigung.

Aus “grün” wird “blau”

Heute war es soweit: Die freenet customer care GmbH in Kiel, ist ab morgen ein Teil der adm-group. Damit verlassen wir die “grüne Welt” des freenet-oder-mittlerweile-eher-mobilcom/debitel-Konzerns und werden der neueste Standort eben jener blau-weißen adm-Gruppe.
Es war heute auch der letzte Arbeitstag einiger lieb gewonnener Kollegen, die nicht mitgehen.
Sie ließen es sich nicht nehmen, einen Ausstand zu geben. Und da die Computersysteme geändert werden müssen, hatten wir heute alle schon um 16 Uhr Feierabend. Das passte, denn wir konnten uns so von den Kollegen mit dem ein oder anderen Getränk verabschieden.
Am Donnerstag ist Betriebsfeier, da sind wir alle noch mal zusammen.
Ich bin gespannt auf die neuen Aufgaben, aber merkwürdig war es heute trotzdem irgendwie.
Und den ein oder anderen werde ich auch noch bei den Läufen rund um Kiel wiedertreffen.