Monatsarchiv: Oktober 2009

Präsi, I hol di mit`m Traktor ab…

discgolf_germanopen 044Dieses Wochenende fand in Kellenhusen an der Ostsee ein Disc Golf Turnier im Rahmen der GERMAN TOUR 2009 statt. Neben dem deutschen Meister waren auch ein Teilnehmer aus den USA und eine größere Gruppe des örtlichen Clubs am Start. Insgesamt nahmen 59 Spieler teil.

Samstags wurde der erste Teil der Vorrunde gespielt und am Sonntag dann der Rest und die Finals. Da es am Samstag sehr stürmisch begann und die Anlage sich direkt am Ostseestrand befindet, kam es manchmal einer Lotterie gleich, wo die Scheibe landete. Nach 2/3 der Vorrunde lag Schwager in spe auf dem 20. Rang, der gerade noch für`s Halbfinale reichen würde.

Zunächst waren Daniela und ich unschlüssig, ob wir abends zur Party fahren sollten. Als wir dann aber als Bereicherung bezeichnet wurden, war die Entscheidung gefallen und wir machten uns auf den Weg. Da das Damwild sich gerade in der Brunft befindet, betrug die Höchstgeschwindigkeit nur 60 Km/h, safety first eben.
Das Zelt war eines der kleineren Art. Lediglich 2 Tische waren mit den üblichen Verdächtigen besetzt. Na, das kann ja heiter werden…

Dem Präsi, ähm Vorsitzenden des örtlichen Clubs, wurde der Abend gerade mit seiner eigenen Hymne “Präsi, I hol di mit`m Traktor ab…” versüßt. Danach klärte man uns auch gleich noch darüber auf, dass es kein Birdie ist, wenn eine Möwe mit der Scheibe vom Himmel geholt wird.

Bereits nach wenigen Minuten erfuhren wir, dass auch Michael Ammer, Rolf Eden und Flavio Briatore anwesend seien. “???” Und tatsächlich, drei der Teilnehmer hatten eine gewisse Ähnlichkeit mit ihnen.discgolf_germanopen 017 Das Eis war gebrochen und das erste Bier im Anmarsch. Irgendwie ist jede Party eben gleich. Wir lernten Verena und Lars kennen, der Daniela gleich mal auf 23 schätzte.

Musikwünsche wurden direkt erfüllt und Daniela und Martina lieferten sogar noch einen 1A-Head-Bang-Auftritt ab. Auch einige discs flogen noch durch`s Zelt. Dafür war es groß genug und schließlich waren hier Könner am Start. Eine Scheibe mit einer senkrechten Leuchtdiode schrieb “DISCGOLF” an ihren Rand, wenn sie geworfen wurde. Wie das funktioniert, muss ich noch mal rausfinden.

Anschließend zogen wir in die Strandbar Koralle um und feierten weiter. Gegen 3 Uhr ging es nach Hause.

Einige Bilder gibt es hier.

Advertisements

Ostsee Discgolf Kellenhusen

Es ist Samstag und eine turbulente Woche neigt sich dem Ende zu. Der Schlafmangel der letzten Tage wurde durch ein ausgiebiges 10h-Nickerchen wenigstens zum Teil ausgeglichen. Daniela ist zum Reiten und ich sitze auf der Couch und bin mit neuem Laptop virtuell unterwegs.

Draußen scheint die Sonne und es weht ein kräftiger Wind. Nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für die 3. Kellenhusener Discgolf Open, die im Rahmen der GERMAN TOUR 2009 stattfinden. Laut Auskunft der  Kurverwaltung läuft das Turnier gerade und auch das Festzelt für die Party heute Abend steht bereits.

Meine Erfahrungen beim Discgolf beschränken sich auf einige Runden mit Schwager in spe und das Weihnachtsturnier im letzten Jahr. Alles sehr lustige Veranstaltungen und ich kann nur jedem empfehlen, es einmal auszuprobieren. Macht wirklich Spaß. Selbst die Mainzelmännchen im ZDF spielen zwischen den Werbespots Discgolf.

In Kellenhusen gibt es mittlerweile auch einen eigenen  Discgolf-Club, “Ostsee Discgolf Kellenhusen”. Und fast alle Mitglieder heißen mit „Mc“, selbst der “Busfahrer”, der gar keiner ist, heißt “Mc Busfahrer”. Wäre ich dann “Mc Hotte” mit den “Mc Groupies” ( „Mc Digger“ und „Mc Uschi“ etwa? )? Klingt irgendwie sehr schottisch.

Ob wir es heute Abend zur Party schaffen, entscheidet sich kurzfristig, da wir vorher beim Griechen zum Essen verabredet sind und man danach meistens echt vollgefuttert und faul ist. Und Ouzo zwischendurch  (für die bessere Verdauung, versteht sich) geht auch nicht, weil ich noch fahren muss. Lust hätte ich aber schon nach diesem Artikel. Mal sehen, was Daniela dazu sagt. Sie deutete aber schon an, dass der ein oder andere bereits angefragt hätte, ob wir auch kommen würden.

Jetzt aber erstmal wieder die Füße hochlegen und entspannen. Wochenenden im Herbst sind einfach klasse.

Wald- und Wellenlauf 2009

Heute fand der Wald- und Wellenlauf in Kellenhusen statt. Ich ging über die 5,5 Km an den Start und machte den Groupies schon vor dem Start die erste Überraschung zunichte: Ich wusste aus der Meldeliste, dass Groupie Daniela sich auch angemeldet hatte. Die zog aber schon morgens die Klamotten für das nachmittägliche Konzert an. Als ich nachfragte, ob sie keine Laufsachen anziehen wolle, sagte sie, dass sie das eigentlich erst tun ( und dann mein Gesicht sehen ) wollte, wenn das 2. Groupie vor Ort ist. Oha, das fängt ja gut an.

Wir fuhren nach Kellenhusen und trafen uns dort mit Rüdiger und Ersatz-Groupie Uwe, der Daniela vertreten und auch anfeuern sollte. Er machte seine Sache sehr gut.

Um 10 Uhr starteten die 5,5 Km und die 10,3 Km-Läufer gemeinsam an der Promenade von Kellenhusen, wo sich auch das Ziel befand. Es war bedeckt, regnete aber nicht. Daniela und ich gingen von der ersten Startreihe auf die Strecke. Zunächst entlang der Promenade, ging es dann durch die Felder hin zum Wald, den ich etwa als 15. erreichte.

Am Waldanfang trennten sich die Strecken und plötzlich war ich Dritter. Vor mir liefen nur ein weiterer MJA oder MHK-Kandidat und ein 11jähriger. Der war echt fix und lief absolut gleichmäßig. Er vergrößerte den Abstand auf etwa 30 Meter und hielt diese Distanz auch bzw. ich kam einfach nicht näher heran. Die Zwischenzeit bei Km 2 betrug 8:30 Min. Das ist OK. Für den nächsten Km brauchte ich eine 4:25 und für den 4. Km nur noch 3:45. Irgendwie stimmten die Abstände zwischen den Schildern nicht so ganz, denn so unterschiedlich kann ich gar nicht laufen. Sei`s drum.

Am Ausgang des Waldes lag ich auf Position 2 und dann passierte es. An derselben Stelle, an der ich im letzten Jahr falsch geleitet wurde, stand dieses Mal gar kein Streckenposten. Der führende Junge lief geradeaus, obwohl wir hätten links abbiegen müssen. Wir versuchten noch, ihn zu rufen, aber er hörte uns nicht. Mittlerweile hatte sich ein weiterer Läufer an mich herangearbeitet und wir liefen gemeinsam auf die Promenade. Dort verschärfte er etwas das Tempo und ging etwa 15 Sekunden vor mir als Erster durchs Ziel. Geschafft. Podestplatz für die Groupies mit handgestoppten 24:44 Min.

Etwas später kam auch Daniela ins Ziel und machte den Doppelerfolg perfekt, denn auch sie wurde erste in der AK. Suuuper. Herzlichen Glückwunsch. Was für ein Ergebnis.Bogenschützen

Der Fast-Sieger der 5,5 Km, Marten Möller, kam als 5. ins Ziel und konnte sein Pech kaum fassen. Das verstehe ich nur zu gut. Er startete dann noch einmal bei der Meile und war auch hier erfolgreich und konnte eine Ehrung mitmachen.

Es bleibt zu hoffen, dass die ansonsten gute Orga in Kellenhusen im nächsten Jahr keine 5 Feuerwehrleute an Stellen postiert, wo zwei oder drei reichen würden und dann auch endlich die letzte Gabelung der beiden Strecken beim Wintershof kompetent besetzt.

Insgesamt war es ein sehr schöner Lauf und wir hatten wieder richtig viel Spaß.

Ein Riesen-DANKE geht wieder an die Groupies ( in der Besetzung Rüdiger und Uwe ) und noch einmal ein Extra-Glückwunsch an Daniela.

Einige Bilder gibt es hier und ein Video ist auch dabei.