Monatsarchiv: Juli 2008

Mitternachtslauf 2008

Am vergangenen Freitag fand zum 20. Mal der Heiligenhafener Mitternachtslauf statt. Selbstverständlich waren auch die Groupies und ich dabei. Außerdem hatten sich noch 7 Kollegen angemeldet, die sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen wollten.
Startschuss für die 10 Km war um 23:00 Uhr. Doch bereits um 18:30 trafen wir uns bei Daniela, um auf einer Pasta-Party ausreichend Kohlehydrate zu uns zu nehmen und die Strecke schnellstmöglich zu bewältigen. Ein RIESENGROSSES DANKESCHÖN an Daniela für die Vorbereitungen zum Essen. Das war klasse.
Die Stimmung war gut und nach dem Essen machten wir uns auf den Weg zur angekündigten Fanmeile. Die fand aber so gut wie gar nicht statt und wir zogen weiter zum Sportplatz.
Mike wurde langsam nervös, weil wir gewettet hatten, dass er nicht schneller ist als die erst 15jährige Christin Liedtke. Aufgrund einer Verwechslung hielt er zwar eine junge Läuferin auf Distanz. Da das aber nicht Christin war, überquerte sie kurz vor ihm die Ziellinie. Schade für Mike, gut für mich – das gibt lecker Bierchen auf seine Kosten.
Das Wetter war warm und es wehte ein leichter Wind. Der Veranstalter meldete eine Rekordbeteiligung und entsprechend voll war es rund um den Startbereich.
Daniela hatte sich wieder eine Baulampe beim Orga-Team geliehen, die sie als „Orga-Mitglied auswies“ und die Groupies konnten uns dank clever gewählter Strategie gleich mehrmals an der Strecke anfeuern.
Nachdem wir zunächst die Stadt durchquert und die Heiligenhafener Alpen bezwungen hatten, ging es um den Binnensee, einen letzten Anstieg hoch und auf die Stadionrunde. Gegen Ende des Rennens hatten die Groupies sich aufgeteilt. Während Daniela mich auf dem Sportplatz empfing, scheuchte Rüdiger mich den letzten Berg hoch.
Die angestrebte Zeit von „irgendwas zwischen 45 und 50 Minuten“ wurde mit 47:45 genau getroffen. Die von den Groupies am Nachmittag am Strand geforderte Zeit von unter 40 Minuten führte ich auf die enorme Hitze zurück, die den ganzen Tag herrschte. Alle frenetten kamen gut durch und waren sich einig, dass die Stimmung an der Strecke super war.
Im nächsten Jahr kommen wir gerne wieder.

Advertisements