Monatsarchiv: Juli 2006

Heiligenhafener Mitternachtslauf 2006

Am 28. Juli war es wieder einmal soweit: Ein kleines Städtchen an der Ostsee befand sich im läuferischen Ausnahmezustand – und wir waren mittendrin.
Der 18. Mitternachtslauf von Heiligenhafen lockte wieder 1250 Läufer an. Die Meldeliste musste bereits einige Wochen vor dem Lauf geschlossen werden und trotzdem galt das offizielle Motto „Klasse statt Masse“.
Diesmal ging ich aber nicht ganz allein auf die Strecke. Auch Papa war am Start und hatte eine Zeit um die 50 Minuten angepeilt. Um 18:00 Uhr trafen wir uns zunächst alle im Drosselweg zum Pasta essen. Groupie Uschi bereitete hier schon das Essen vor. Es fehlte lediglich Groupie Müsli – er war auf Abenteuerreise im Osten… Schließlich saßen wir eine halbe Stunde später im Garten und ließen es uns schmecken. Ein kurzer Nieselregen sorgte noch einmal für etwas kühlere Temperaturen – perfektes Laufwetter. Nach dem Essen gab Uschi die eigens für diesen Lauf gefertigten Shirt`s mit der Werbung von „Karla`s Pension“ aus. Wir liefen selbstverständlich für die eigene Pension, während die Groupies ihre Fan-Klamotten wie immer dabei hatten. Da Groupie Uschi den Lauf schon einmal mitgemacht hatte, Groupie Rüdiger die Strecke aber gar nicht kannte, fuhren wir sie noch einmal mit dem Auto ab und zeigten die Heiligenhafener Alpen. Gegen 22:00 Uhr waren wir am Sportplatz und genossen die Atmosphäre. Erfreulich viele Einheimische waren in diesem Jahr am Start. Um 23:00 Uhr fiel endlich der Startschuss und erst mal ging es gaaaanz gemächlich vom Sportplatz in Richtung Marktplatz, wo die Italienischen Nächte stattfanden. Durch eine „menschliche Gasse“ liefen wir mittendurch. Hier hatten sich auch die Groupies, verstärkt durch Mama, das erste Mal an die Strecke gestellt und jubelten uns zu. Was für eine Stimmung. Kurze Zeit später kamen die ersten Steigungen und bei Kilometer 2 standen die eigenen Fans erneut am Straßenrand. Die gesamte Strecke entlang standen die Zuschauer und feuerten die Läufer an. Unglaublich, was sich einige Anwohner passend zum Nachtlauf einfallen lassen: von Teelichtern und Fackeln links und rechts am Straßenrand bis hin zu großen Lichterketten und Baustellenlampen war alles vertreten. Fehlen durften natürlich auch nicht Tröten, Pfeifen, Rasseln und alles, was Lärm macht.
Kurz vorm Hafen bei Km 4 standen die eigenen Nachbarn und versorgten die Läufer wie in jedem Jahr mit Wasser und reichlich guter Laune. Direkt am Hafen hatten die Groupies sich wieder hingestellt und feuerten uns an. Mittendrin standen auch immer einige Musiker vom Spielmannzug und sorgten zusätzlich für gute Laune. Danach ging es noch einmal rund um den Binnensee, durch das Ferienzentrum und zurück zum Sportplatz.
Am Ende hatte Papa eine 51:25 ( Platz 336 ) *Glückwunsch, ein klasse Ergebnis* und ich selbst eine 46:06 ( Platz 155 ) auf der Uhr.Seinen beiden Kollegen DPU und Stefan G. nahm Papa jeweils über 7 Minuten ab und entschied die „firmeninterne Wertung“ klar für sich.
Alle Beteiligten fanden diese Veranstaltung wieder einmalig. Ein großes DANKESCHÖN geht natürlich in Richtung Groupies. So macht das Laufen richtig Spaß.

Advertisements